Unwahrheiten


Unwahrheiten der Hypnose

„Ich glaube, ich war gar nicht hypnotisiert, ich habe alles mitbekommen“.

Ein Satz, der nach der ersten Hypnose-Sitzung immer wieder zu hören ist, da die Annahme, Hypnose sei Bewusstlosigkeit, sehr weit verbreitet ist.

Jedoch Tatsache ist: Hypnose ist NICHT Bewusstlosigkeit.

Auch in Trance ist Ihnen zu jeder Zeit bewusst, was geschieht. Oftmals mögen Sie sich im Trancezustand wundern, warum Sie gerade so und nicht anders geantwortet haben oder wie Sie ausgerechnet genau auf diese Idee gekommen sind. Die Ursache dafĂŒr ist einfach zu erklĂ€ren. WĂ€hrend der Trance ĂŒbernimmt Ihr Unterbewusstsein die FĂŒhrung und das sonst so dominante Bewusstsein tritt in den Hintergrund.

Wenn Ihnen eine Person nach einer Hypnose-Show dennoch erzĂ€hlt, er oder sie könne sich an nichts mehr erinnern, dann hat der Hypnotiseur sich an einem besonders spektakulĂ€ren, hypnotischen PhĂ€nomen bemĂ€chtigt, nĂ€mlich das der Amnesie (Vergessen). Diese Amnesie wirkt aber, wenn ĂŒberhaupt, nur oberflĂ€chlich und kann innerhalb von Sekunden wieder rĂŒckgĂ€ngig gemacht werden.

Wenn nicht Bewusstlosigkeit, was dann?

Es gibt mindestens acht verschiedene Theorien darĂŒber, was Hypnose ist und warum sie funktioniert. Hypnose ist nach vielen Auffassungen ein verĂ€nderter Bewusstseinszustand, in welchem das Unterbewusstsein - der eigentliche Motor und Motivator des Menschen - besser ansprechbar ist.

Damit Hypnose funktioniert, ist zuerst eine Verbindung notwendig, die auch als Rapport bezeichnet wird. Wenn die Voraussetzungen fĂŒr diese Verbindung gegeben sind, welche gegenseitiges Vertrauen und EinverstĂ€ndnis sind, wird man feststellen, dass ein sogenanntes Leading stattfindet.

Dazu ein kleines Beispiel:

Ein Klient erzÀhlt von einem Autounfall, den er erlitten hat und davon, dass er folgend zwei Tage im Koma lag.
Wenn man ihn nun auffordert zu schildern, was genau wĂ€hrend des Komas geschah, wird er natĂŒrlich mit „Ich weis es nicht“ antworten.
Nun sagt er Hypnotiseur z.B. : „Auf drei ist das Koma aufgehoben und du kannst mir genau schildern, was geschah. Eins, Zwei, Drei“.
Der Klient wird der Aufforderung des Hypnotiseurs Folge leisten und sĂ€mtliche VorfĂ€lle schildern können. Auf die Suggestion (Vorschlag) hin hat er das hypnotische PhĂ€nomen der Hypermnesie (Übererinnern) produziert. Das ist fĂŒr den Hypnotiseur ein Zeichen dafĂŒr, dass ein Rapport, also eine Verbindung besteht.

 

 


Seite 1 von 2