Gefahren der Hypnose


Hypnose ist nicht ungefährlich, der falsche Einsatz oder sogar Missbrauch kann weitreichende, nicht in Zukunft absehbare Folgen haben. Gefahren der Hypnose

Hypnotisieren darf jeder in Deutschland, hierzu gibt es keine gesetzlichen Vorschriften, die dies untersagen könnten. Das Unterbewusstsein nimmt Suggestionen wortwörtlich und überprüft sie auch nicht auf ihre Realität. Das Einzige, was zu einem inneren Konflikt führen kann, sind moralisch verwerfliche Suggestionen, welche bei Anwendung entweder ignoriert oder auf sofortigen Widerstand stoßen. Diese Schutzfunktion garantiert jedoch nicht, dass rettende Handlungen und Tätigkeiten auch in Ausnahme- und Gefahrensituationen unterbunden bleiben. In diesen Fällen greift nach wie vor der Selbsterhaltungstrieb ein.

So würden die meisten Menschen sogar Handfeuerwaffen benutzen, wenn es die Umstände erfordern. Ob diese gefährlichen Situationen der Wirklichkeit entsprechen oder nur suggeriert werden, spielt für den Probanden hierbei keine Rolle, denn einzig allein der Glaube des Probanden zählt, um eine Reaktion auszulösen.

Verbindungsverlust

Ungeschickt gewählte Suggestionen des Hypnotiseurs können die Kommunikation über die aufgebaute Verbindung verhindern, ohne dass der Hypnotisant aufwacht. Dieser Verlust der Kommunikation kann beiderseits zu Panik führen, wobei der Hypnotisant sich verloren fühlt und der Hypnotiseur kann die Hypnose nicht mehr kontrollieren. Die Verbindung zwischen Hypnotiseur zum Hypnotisanten kann vollständig verloren gehen, wobei Suggestionen weder angenommen noch zurückgenommen werden können. Sollte dieser Fall auftreten, muss der Hypnotiseur versuchen, die Verbindung mit dem Hypnotisanten wieder herzustellen.

Verhält sich der Hypnotiseur dabei ruhig und besonnen, kann dieser das Vertrauen des Hypnotisanten zurück gewinnen, wodurch sich die Verbindung dann in der Regel erneuert. Die Hypnose lößt sich aber immer spätestens nach dem Auwachen selbständig auf. Ein Hängenbleiben in der Hypnose gibt es nicht und wird es nie geben!

Überanstrengung

Bei normalen Bewusstsein ist es nicht möglich, die eigenen Energiereserven vollends auszuschöpfen. Nur in Todesangst wird der dafür verantwortliche Schutzmechanismus außer Kraft gesetzt. Allerdings kann dieser auch durch Hypnose aufgelöst werden.

Hierbei ist strengstens zu beachten, dass die Anwendung von Hypnose, um die Belastungsgrenzen, zum Beispiel im Sport, zu überschreiten, lebensgefährlich ist.

Medizin

Die Hypnose kann bei vielen medizinischen Anwendungen als sinnvolle Ergänzung zu konventionellen Mitteln dienen. Zum Teil wird sie fälschlicherweise als allwirksames Heilmittel propagiert. Doch dabei beruht sich die Wirksamkeit der Hypnose auf die Einstellung des Patienten und unterstützt die Selbstheilungskräfte ohne jegliche Nebenwirkungen, wie man sie von Medikamenten kennt.

Es gilt grundsätzlich zu beachten: Wer sich einer Hypnosesitzung unterzieht, sollte dies bei einem vertrauenswürdigen Hypnotiseur machen. Dazu dienen in der Regel Referenzen des Hypnotiseurs.

 


Bildergalerien

JoomlaWatch Stats 1.2.9 by Matej Koval